3-Seen-Tour mit einer kombinierten Segway- und Bootstour

Segway- und Bootstour in der 3-Seen-Stadt Lindow mit Kloster und Inselkind

Den idyllischen, unter Naturschutz stehenden Wutzsee mit seiner durch Theodor Fontane literarisch verewigten Klosterruine erleben Sie durch eine Segway-Tour.

Die Bootstour führt durch den Vielitzsee, Rhinkanal und zur Insel werder im Gudelacksee.

Die 1,5-stündige Segway-Tour beginnt an der Kirche und verläuft dann vom Stadtpark - der ein ruhiges Gebiet zum Üben der Segway-Fahrweise bietet - zum Wutzsee. Zunächst verweilen wir auf dem wildromantischen Klostergelände, um das Leben der Nonnen zu erfahren. Dann folgt auf dem nördlichen Weg des Wutzsees eine Tour durch ein Vogelschutzgebiet bis zur Liebesinsel. Der südliche Weg um den Wutzsee bis zur Elefantenbucht bietet weite Blicke über den See. Danach erkunden wir was sich hinter der Eremitage in Lindow verbirgt.  Dann geht es quer durch Lindow zur Uferpromenade des Gudelacksees. Der Rückweg zur Kirche ist geeignet, die erworbenen Fahrkünste zu genießen.

 

Segway-Tour in der 3-Seen-Stadt Lindow mit Kloster und Eremitage

 

Die Bootstour mit der kleinen Motoryacht "Libelle" beginnt in Seebeck am Ende des langezogenen Vielitzsees.
Hier werden wir von Graureihern auf hohen Bäumen oder auf  wildem Geäst am Wasser erwartet. Wir sehen einen verlassenen Hafen mit einer Biberburg. Am Ufer gibt es aufsteigende  Rückzugsgebiete nicht nur für die Tierwelt,  sondern auch für die Menschen. Danach führt die Bootstour durch den  stimmungsreichen Rhinkanal zum Gudelacksee. Nach einem Schwenk zum Yachthafen mit seinen bunten BunBo-Booten umrunden wir die Insel Werder.  

Wenn Sie die Insel erkunden wollen, so haben wir die Erlaubnis dazu, mit unserem Boot dort zu landen. Sie müssen allerdings mit einem Fußweg von mindestens einer halben Stunde und damit einem Extrapreis von 30 € rechnen.

Unter www.inselkind-lindow.de ist nachzulesen:

Ob als slawische Siedlung oder als Rückzugsort vor den Truppen im 30-jährigen Krieg, der Werder hatte immer seine Bedeutung in der Region. Die jüngere Geschichte des Werders ist aufs Engste mit seiner Nutzung als Rohstofflieferant verbunden. Schon im 18. Jahrhundert ist der Tonabbau und die Verarbeitung zu Ziegeln u. ä. nachgewiesen. Um 1900 wurde daraus ein kleines „Industriegebiet“ mit Ziegelei, Töpferei und Zimmerei. Erst in den 50er Jahren des vorigen Jh. wurde der Tonabbau eingestellt. Seit dem weideten im Sommer Rinder auf der Insel, im Herbst wurde abgetrieben. In den 70er Jahren verließen die letzten Bewohner, Willi Neubauer mit seiner Familie, die Insel. Das letzte Gebäude wurde in den 80ern abgerissen, 1999 wurde auch die Beweidung eingestellt. Im Herbst 2007 erwarben wir [Stefan Schacht und Familie] den Werder, seit 2008 weiden dort wieder Schafe und Ziegen, ein Jahr darauf auch Rinder und Pferde, es wurden über 200 Obstbäume gepflanzt … Wir erzeugen naturbelassene Nahrungsmittel und bieten eine Zuflucht für Tier- und Pflanzenarten, die vom Aussterben bedroht sind. Wir erhalten historische Obstsorten, die ganz besondere Geschmackserlebnisse ermöglichen, aber den Anforderungen der industriellen Produktion nicht genügen. Unsere Insel ist erfüllt von Leben in all seinen Erscheinungsformen. Wir nähern uns hier einem ursprünglichen Einklang mit Pflanzen und Tieren. Jeder Freund der Insel ist eingeladen, eigene Ideen zu entwickeln und sie mit uns gemeinsam umzusetzen.

Auf der Tour erfahren Sie mehr zur Entstehung der Seenlandschaft, zur Tierwelt im Ruppiner Rhin, zur Geschichte der Region ...

Weitere Details

 

Preise pro Person

Segway-Tour 35 € pro Person,
Bootstour 2 Personen 30 €/Pers.,  3-4 Personen 25 €/Pers. 
- je 1,5 Stunden

min. 2 bis max. 4 Teilnehmer, Tour in Deutsch

Tourzeiten Mo. bis So.  3 Stunden im Zeitraum 10:00 bis 18:00 (nach Vereinbarung)
Startpunkt Kirche Lindow Straße des Friedens  16835 Lindow (Mark)

Links

  Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. Bitte nutzen Sie das Anfrageformular für eine Bootstour.